Vorstellung der Recherche: Kein Filter für Rechts – Wie die rechte Szene Instagram benutzt, um junge Leute zu rekrutieren

Online-Seminar · Mittwoch, 25.11.2020 · 19.00 – 20.30 Uhr

Unser Projekt versucht, mittels verschiedener Kanäle Sozialer Medien Distanzierungsimpulse bei neurechts-affinen, jungen Menschen zu setzen. Auch Instagram ist dabei eine Plattform, auf der wir uns bewegen. Wie nutzen (extrem) rechte Aktivist*innen das Bildportal für ihre politischen Zwecke? Mit dieser und weiteren Fragen haben sich Jounalist*innen vom Recherchezentrum CORRECTIV ausführlich beschäftigt. Die Journalistin Alice Echtermann stellt einen Teil der Ergebnisse vor und erzählt über den Hintergrund ihrer Arbeit. Eine zentrale Erkenntnis der Recherche: Es sind vor allem Frauen, die für das „schöne Bild“ nach außen verantwortlich sind. Mit ästhetischen Bildern und subtilen Botschaften sollen sie Nutzer in die rechte Szene ziehen. Emojis als Reichsflagge, Hashtags wie #heimatverliebt und AfD-Politiker, die für ein rechtes Modelabel posieren oder Accounts von Rechtsextremen folgen: Die Analyse tausender Instagram-Accounts zeigt, wie die rechte Szene auf der vermeintlich unpolitischen Plattform junge Menschen verführt. Und weshalb Instagram dagegen oft machtlos ist.

Anmeldung: Die Teilnehmendenanzahl für die Veranstaltung ist begrenzt. Eine verbindliche Anmeldung schicken Sie bitte per E-Mail unter Angabe Ihres Namens und Arbeitsstelle an info@prisma.online. Die Veranstaltungen finden online über Zoom statt; wir versenden den Teilnahmelink gesondert, rechtzeitig vor dem Termin. Personen, die sich nicht angemeldet haben, können leider nicht teilnehmen.

Nach oben